Winfried Mall

Diplom-Heilpädagoge (FH)

Veröffentlichungen zum Thema
"Sensomotorische Lebensweisen"

Sensomotorische Lebensweisen
Wie erleben Menschen mit geistiger Behinderung sich und ihre Umwelt?
Werkheft

ISBN 978-3-8253-8346-6
Programm "Edition S" im Universitätsverlag Winter, Heidelberg (3. Auflage 2014)

umfassend überarbeitete Neuauflage


Was will uns dieses Verhalten sagen? - Herausforderndes Verhalten als kreativer Problemlösungsversuch

In: Maier-Michalitsch, N., Grunick, G. (Hg.): Aktivität und Kreativität bei Menschen mit Komplexer Behinderung (S. 55-75). Düsseldorf: verlag selbstbestimmtes leben; 2016. ISBN: 978-3-945771-06-8.

Darstellung eines Verständnisrahmens für herausforderndes Verhalten auf dem Hintergrund des Konzepts "Sensomotorische Lebensweisen" - Referat gehalten auf der Tagung der Stiftung leben pur in München (06.+07.03.2015) und Hamburg (24.+25.04.2015)


Sensomotorische Lebensweisen - Lebensthemen unserer Persönlichkeit (Teil 1 und Teil 2)
In: Rundbrief - Vereinsorgan des Internationalen Fördervereins Basale Stimulation e.V., Heft 25 (2014), S. 6-13, und 26 (2015) S. 10-21

Darstellung des Konzepts "Sensomotorische Lebensweisen" mit besonderem Bezug zur Basalen Stimulation nach Andreas Fröhlich ®


"Ein Haus ist nicht besser, weil es höher ist" - Interview mit Eva Reithofer-Haidacher
In: lebens.zeichen, Zeitschrift der Lebenshilfe Graz und Umgebung, Dez. 2012

Interview zum Konzept "Sensomotorischen Lebensweisen", geführt anlässlich eines Seminars für MitarbeiterInnen der Lebenshilfe Graz und Umgebung


Sensomotorische Lebensweisen - PatientInnen mit "geistiger Behinderung" besser verstehen
In: Krankengymnastik 4/2006

Sensomotorische Lebensweisen - ein Verständniskonzept für Menschen mit geistiger Behinderung
In: heilpaedagogik.de 3/2005
überarbeitete Fassung (2006)

Sensomotorische Lebensweisen - Menschen mit "geistiger Behinderung" besser verstehen
In: Praxis der Psychomotorik 1/2005

Sensomotorische Lebensweisen - PatientInnen mit "geistiger Behinderung" besser verstehen
In: praxis ergotherapie 2/2005

Darstellung des Konzepts "Sensomotorische Lebensweisen" als hilfreiches Verständniskonzept für die jeweiligen Berufsgruppen (Psychomotorik, Ergotherapie, Heilpädagogik, Physiotherapie).


Sensomotorische Lebensweisen - Was heißt das eigentlich: "geistig behindert"?
In: Behinderte in Familie, Schule und Gesellschaft, 27. Jg, 1/2004

Darstellung des Konzepts "Sensomotorische Lebensweisen", später nochmals leicht überarbeitet.



Seitenanfang

zurück