Winfried Mall

Heilpädagogische Assistenzplanung

Heilpädagogische Assistenzplanung

für Menschen mit geistiger Behinderung - wie geht das?

  • Sie erheben die Lebensbedürfnissen einer Person, so weit möglich mit ihr zusammen oder - falls die Person nicht selbst befragt werden kann - aufgrund konkreter Beobachtungen und der Einschätzung verschiedener Bezugspersonen.

  • Fachliche Grundlage ist das Konzept der Sensomotorischen Lebensweisen, das es erlaubt, zu fundierten, alltagsrelevanten Aussagen über die vorherrschenden Lebensthemen und Lebensbedürfnisse eines Menschen mit basalen Bedürfnissen zu gelangen.

  • Vor diesem Hintergrund definieren Sie konkrete Assistenzangebote, die den Wünschen und Bedürfnissen der betreffenden Person Rechnung tragen könnten, und legen die genauen Bedingungen fest, wer diese in welcher Weise umsetzt.

weiter...


Seitenanfang

zurück